4. Regionalkonferenz

Die 4. Regionalkonferenz fand im September 2009 in Nienburg statt. Der Landkreis Nienburg hat sich im Rahmen der Veranstaltung als neues Mitglied der „Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus“ vorgestellt.

REK-Handlungsfelder

Insgesamt waren über 300 Gäste aus den beteiligten vier Landkreisen nach Nienburg gekommen, um über die Zukunftsthemen der Kooperation zu diskutieren. Schwerpunkte waren hierbei die Themen „Energieregion“, „Gesundheitsregion“ und „Sicherung der ländlichen Strukturen“. Diese Handlungsfelder finden sich in dem Entwicklungskonzept für die Region wieder, das derzeit erarbeitet wird und die Entwicklungsziele bis ins Jahr 2013 ausweisen soll.

Podium auf der 4. Regionalkonferenz mit den Landräten
Inhaltliche Ausrichtung der REK

Schwerpunkt der Konferenz bildete auch die inhaltliche Arbeit an der Ausrichtung der Entwicklungskooperation: In drei „Werkstätten“ hatten die Anwesenden über zwei Stunden Maßnahmen und Ideen zu den drei genannten Handlungsfeldern diskutiert.

Dabei wurden Anregungen und kritische Anmerkungen zusammengetragen. Die durchgeführten Werkstätten wertete Holzmindens Landrat Walter Waske bei der Vorstellung der Ergebnisse im Nienburger Theatersaal als vollen Erfolg. Die engagierte Diskussion habe die im Entwicklungskonzept beschriebenen Ansätze bestätigt. Die vielen sinnvollen Anregungen seien eine wertvolle Hilfe für die Fortschreibung des Konzeptes. „Sie machen das Potential der REK plus sichtbar.”

Ähnlich äußerte sich Schaumburgs Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier, der einen Ausblick auf die nächsten Schritte gab. „Die Kooperation hat einen Stand erreicht, der vor 10 Jahren völlig undenkbar war. Wir haben überregional mustergültige Projekte angeschoben und durchgeführt, die wir jetzt auch entschlossen zu Ende bringen müssen.“ Dementsprechend sollten nun zeitnah und gemeinsam detaillierte Aktionspläne erarbeitet und umgesetzt werden. Das erfordere hohes gegenseitiges Vertrauen und Wollen sowie ein Abstandnehmen vom Kirchturmdenken.

Gemeinsamkeiten der vier Landkreise

Landrat Heinrich Eggers hob die Gemeinsamkeiten der Landkreise Holzminden, Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Nienburg hervor: Alle vier Kreise liegen an der Weser, alle gehören zur Peripherie der Landeshauptstadt Hannover und grenzen an Nord-Rhein-Westfalen. Alle Partner zählen zu den kleineren beziehungsweise mittleren Landkreisen in Niedersachsen.

Eggers stellte heraus, dass die Landkreise also auf Augenhöhe mit einer vergleichbaren, wenn nicht sogar gemeinsamen, Interessenslage die sich stellenden Entwicklungsthemen angehen können. Er bedankte sich ausdrücklich bei den drei anwesenden Landräten, dass sie dem Landkreis Nienburg den Zugang in ihre Kooperation ermöglicht hätten.

Ideenwettbewerb

Den Abschluss der Konferenz bildete die Siegerehrung des Ideenwettbewerbes "Energieregion Weserbergland".  Landrat Rüdiger Butte (Hameln-Pyrmont) prämierte insgesamt fünf als mustergültig ausgezeichnete Beiträge aus der Region.